Der ULC Dornbirn trauert um Gründungsmitglied Sigi Grabher

19.05.2018, mit Fotogalerie

Nach einem Leben für den Sport hat uns Siegfried "Sigi" Grabher für immer verlassen. Er verstarb am 9. Mai 2018 an den Folgen eines tragischen Verkehrsunfalls.

Der ULC Dornbirn trauert um Gründungsmitglied Sigi Grabher
Sigi Grabher 1961

Siegfried Grabher hat sich sowohl durch seine sportlichen Erfolge als auch durch seine unermüdliche Arbeit für die Leichtathletik einen Namen gemacht. Gemeinsam mit seinen Athletenkollegen Hervé Zanetta und Norbert Hämmerle gründete er als 19-Jähriger nach entsprechenden Vorarbeiten im Jänner 1956 den ULC Dornbirn.

1936 geboren, hat er sich mit 13 Jahren schon mit der Leichtathletik befasst. Während vieler Jahre war er der führende Vorarlberger Kugelstoßer und Diskuswerfer. Zu seinen größten Erfolgen zählen die Österreichischen Meistertitel in der Jugend- und Juniorenklasse der Jahre 1954 und 1956. Besonderen Stellenwert misst Sigi seinem Internatonalen Bodensee-Meistertitel in der Allgemeinen Klasse zu, nachdem er zuvor schon sechsmal IBL-Jugend- bzw. Juniorenmeister wurde.

In seiner gesamten sportlichen Laufbahn stellte er insgesamt 27 Landesrekorde auf, stand 28 mal in der Vorarlberger und – in seiner Innsbrucker Zeit 3 mal in der Tiroler Landesauswahl, gewann 5 Vorarlberger Jugend- und 8 allgemeine Meistertitel. Den Vorarlberger Landesrekord im Diskuswerfen konnte er insgesamt 11mal von 37,65 auf 42,47 Meter verbessern. Als sehr beständiger 13 Meter- Kugelstoßer gelang es ihm schließlich, den Vorarlberger „Uraltrekord“ des Bregenzers Josef Neumann aus dem Jahre 1934 auch in dieser Disziplin zu brechen und mit 13,71 eine neue Bestmarke zu fixieren.

Neben seinen sportlichen Erfolgen machte er sich auch als Sportwart des ULC verdient, dessen Aktive regelmäßig und in großer Zahl an den Start gingen. Unter seiner sportlichen Leitung war der ULC Vorarlbergs bester LA-Verein bei den Frauen und einer der besten in der Männerklasse. Zudem hat Sigi Grabher zahlreiche Meetings selbst organisiert, um den Aktiven laufend Startmöglichkeiten zu bieten. Neben seinen eigenen Trainings schaute er zu den jüngeren Athleten und gab ihnen wichtige Tipps, führte akribisch Buch über alle Leistungen, war bei vielen Wettkämpfen mit dabei und schrieb seitenlange Leistungsberichte an die Sportunion. Deshalb konnte auch vieles aus den Anfangszeiten dokumentiert werden.

Im Vorarlberger Leichtathletikverband war er 1963 Beisitzer und von 1964 bis 1966 Jugendsportwart. Neben seiner aktiven Laufbahn und seiner erfolgreichen Tätigkeit als ULC-Sportwart war er auch LA-Fachwart beim UNION-Landesverband und Schriftführer beim Vorarlberger Leichtathletikverband. Als Geschäftsmann spendete er zahlreiche Preise für Veranstaltungen und war dem Verein bis zuletzt von Herzen verbunden.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen, unsere Gedanken sind bei euch! Wir werden unseren Sigi
stets in ehrender und dankbarer Erinnerung behalten.